Große Reisen

Unter großen Reisen verstehe ich Reisen die mich weit weg von zu Hause führen... ans Meer oder in die Berge, in ein anderes Bundesland oder sogar raus aus Deutschland. Es kann ein Erholungsurlaub sein, ein Städtetrip oder eine Abenteuerreise... meistens sind diese Reisen leider auch mit etwas höheren Kosten verbunden, aber die Erfahrungen, Erlebnisse und Erinnerungen, die man auf diesen Reisen sammelt, sind unbezahlbar.


Strandliebe

Ich liebe Wasser... ich liebe das Meer!!! Aus diesem Grund gibt es hier nun einen letzten Beitrag zu unserem Urlaub in Domburg. Diesen Beitrag widme ich dem Strand von Domburg. Den Strand besuchten wir morgens, mittags und abends. Wir verbrachten sehr viel Zeit dort, ließen uns den Wind um die Ohren pusten, schauten zum Horizont, beobachteten die Surfer und konnten dort so richtig gut abschalten. Ich hoffe, meine Bilder vermitteln euch einen Eindruck davon, wie schön dieser Strand ist. :-)

mehr lesen 1 Kommentare

Rund um Domburg

Während unserer Reise nach Domburg hatten wir richtiges Glück mit dem Wetter. Lediglich ein Tag war etwas verregnet. Die vielen Sonnenstunden nutzten wir für lange Spaziergänge am Strand und den ein oder anderen Stadtbummel.

Einer unserer Ausflüge führte uns zum Oosterschelde-Wehr, das den Meeresarm Oosterschelde vor Hochwasser und Sturmfluten schützen soll. Das riesige Bauwerk, teilweise Damm und teilweise Wehr, erstreckt sich über etwa neun Kilometer. Wer sich weniger für Technik interessiert, kann aber auch einfach einen ausgiebigen Spaziergang am angrenzenden und sehr weitläufigen Strand machen. 

Fotografiert von Christian
Fotografiert von Christian
mehr lesen 0 Kommentare

Kurzurlaub in Domburg oder... wir reisen jetzt etwas anders

Seit unserer letzten größeren Reise nach Ostfriesland hat sich einiges verändert. Damals wussten wir es noch nicht, aber zu diesem Zeitpunkt waren wir bereits zu dritt unterwegs.
Fast ein Jahr und viele aufregende Momente später fuhren wir wieder an die Nordsee - dieses Mal nach Domburg in den Niederlanden. Im Gepäck hatten wir Reiseführer, Kamera, Klamotten, Verpflegung und unseren Sohn samt kompletter Ausstattung. Unser Auto war ungefähr so voll beladen wie für einen vierwöchigen Campingurlaub in Griechenland. Und auch der Inhalt meiner Handtasche hat sich ein wenig verändert. ;-)

mehr lesen 3 Kommentare

Flitterwochen auf Santorin

So langsam werden die Tage kürzer, draußen wird es grauer und die Temperaturen sinken. Den Jahreszeitenwechsel habe ich zum Anlass genommen, mir das Fotobuch unserer Flitterwochen anzuschauen, die wir in Griechenland auf Santorin und in Athen verbracht haben. Wir waren im Oktober 2013 dort und hatten traumhaftes Wetter. Die Bilder wecken schöne Erinnerungen an einen tollen, sonnigen Urlaub. Diese Erinnerungen möchte ich gerne mit euch teilen.

mehr lesen 2 Kommentare

Sossusvlei - Wüste, Sand und sengende Hitze

Passend zu den Temperaturen der vergangenen Tage, lasse ich heute unseren Besuch des Sossusvlei und der Dünen im Namib-Naukluft-Nationalpark in Namibia Revue passieren. Die Erkundung der Wüste ist eines meiner absoluten Highlights dieser Reise und ich war total aufgeregt, als wir uns ganz früh morgens auf den Weg machten, um den Sonnenaufgang in den Sanddünen zu erleben.

mehr lesen 1 Kommentare

Der Fish River Canyon in Namibia

Eine wahnsinnig beeindruckende Naturlandschaft besuchten wir am dritten Tag unserer Namibia-Reise. Der Fish River Canyon gilt als Afrikas größter Canyon. Nach dem Grand Canyon in den USA soll er der zweitgrößte Canyon der Welt sein.

mehr lesen 0 Kommentare

Giants Playground

Bei den kalten Temperaturen draußen erinnere ich mich gerne an unsere Reise nach Namibia. Dort waren meine Eltern, mein Bruder, eine befreundete Familie und ich im Oktober 2007 für zwei Wochen gemeinsam mit unserem Guide Klaus unterwegs. Am dritten Tag unserer aufregenden Reise besuchten wir den Giants Playground, den Spielplatz der Riesen.

mehr lesen 0 Kommentare

Der Köcherbaumwald bei Keetmanshoop

Am zweiten Tag unserer Namibia-Reise stand der Köcherbaumwald in der Nähe von Keetmanshoop als Hauptattraktion auf dem Programm. Von Windhoek starteten wir am frühen Morgen unsere Fahrt, denn wir hatten etwa 500 Kilometer über wenig geteerte Straßen und Schotterpisten vor uns. 

Eingang zum Köcherbaumwald
mehr lesen 0 Kommentare

Windhoek - das Tor zu Namibia

Im Jahr 2007 stand für meine Familie und mich eine ganz besondere Reise an. Diese Reise führte uns das erste Mal auf einen fremden Kontinent. Und mit dieser Reise erfüllte sich nicht nur für meine Eltern ein Traum, auch mein Bruder und ich waren gespannt auf unser Abenteuer in Afrika. Im Oktober flogen wir gemeinsam mit einer befreundeten Familie für zwei Wochen nach Namibia.

Kudu-Denkmal
mehr lesen 7 Kommentare

Venedig: Wasser, so viel Wasser

Karneval in Venedig war für uns ein tolles Erlebnis. Aber auch fernab der Masken und aufwendigen Kostüme  gab es in dieser wunderschönen Stadt viel Schönes zu entdecken. Sobald wir die beliebten Touristenmagneten wie dem Markusplatz oder der Rialtobrücke den Rücken kehrten und ein paar Gassen hinter uns ließen, hatten wir Venedig ganz für uns alleine! 

mehr lesen 0 Kommentare

Karneval in Venedig

In diesem Jahr haben wir zu Karneval eine ganz besondere, große Reise unternommen: Karneval in Venedig

mehr lesen 0 Kommentare

Island: Rund um den Mývatn-See

Während wir gestern einem befreundeten Paar unsere Island-Bilder zeigten, ist mir aufgefallen, dass ich bei all meinen Berichten die super schöne Region rund um den Mývatn-See im Norden der Insel unterschlagen habe. Das muss geändert werden, denn dort gibt es sehr viel zu sehen und zu erleben...

Guesthouse Draflastadir
mehr lesen 0 Kommentare

"Griechenland  im Herbst" oder "Endlich Sommer"

Da wir im Sommer unseren Urlaub in Island verbrachten und das Wetter in Deutschland sehr durchwachsen war, ging es Anfang Oktober für uns noch mal nach Griechenland zum Entspannen, Faulenzen und Genießen.

Ausblick von Ano Tyros auf die Bucht
mehr lesen 6 Kommentare

Kurioses aus Island

Vielleicht sollte der Artikel aber eher den Titel "Dinge, die uns in Island kurios erschienen" tragen. Denn ich vermute, all das, was uns irgendwie seltsam oder etwas mysteriös vorkam, empfinden Isländer als normal und selbstverständlich. :-)

Ich beginne mal mit der Tatsache, dass einige Isländer an Elfen, Gnome und Trolle - das sogenannte Huldufólk - glauben. Es gibt Elfenschulen, in der Regierung sitzt eine Elfenbeauftragte und Straßen werden um die Felsenstädte der übernatürlichen Wesen verlegt. 
Wir haben leider keines dieser Geschöpfe entdecken können. Auch die Hoffnung, dass wir sie vielleicht erst später auf unseren Fotos sehen, wurde enttäuscht. Aber egal... allein die Vorstellung, es könnten kleine Elfen oder Gnome zwischen den Felsen oder in den Wäldern hocken, ist irgendwie bezaubernd. 

mehr lesen 1 Kommentare

Island: Flora und Fauna

Zum Thema "Pflanzen und Tiere" auf Island kann ich leider nur begrenzt berichten, da ich bei vielen Pflanzen nicht einmal weiß, wie sie heißen. Ich kann nur sagen, ob sie mir gefallen und Euch ein paar Bilder zeigen. Bei den Tieren wird es da schon etwas leichter: Schafe, Pferde oder Vögel erkenne ich. ;-)
Besonders gut gefallen hat mir das Wollgras, das in Island fast überall zu finden ist. Der Name beschreibt diese Pflanze sehr gut, wie ich finde. Auf unserer Produktinforeise mit der Firma habe ich gelernt, dass es Wollgras auch im Hunsrück gibt. Wusste ich vorher nicht...

Wollgras bei Landmannalaugar
mehr lesen 0 Kommentare